Maya Welle

MANIK – die blaue Hand, Handwelle vom 08.08.-20.08.2019

Körperliche und seelische Heilung, Transformation durch Integration, heilende Handlungen, 8(.8.) ist die Zahl der Selbstheilung

In Liebe widme den Text zur blauen Handwelle meiner geliebten Oma Ilse. Am ersten Tag der blauen Welle ist sie mit 91 Jahren verstorben. Die blauen Wellen sind immer Wellen der Transformation. Durch die Energie dieser 13 Tage werden wir ganz stark darin unterstützt Altes freizugeben und loszulassen. MANIK die blaue Hand wird auch die heilende Hand Gottes genannt, und diese göttliche Intervention habe ich gestern ganz stark wahrgenommen als meine Oma endlich loslassen und gehen konnte. Meine Oma war eine zähe, willensstarke und liebevolle Person die in ihrem Leben, das fast ein ganzes Jahrhundert umfasste mit viel Leid und Schmerz konfrontiert war. Der Krieg, der Hunger, die Freunde und Bekannten die krank waren oder Leid erlitten. Was Oma alles gesehen, gehört und begleitet hat mag ich kaum zu erfassen. Auf der lichten Seite war meine Oma immer eine Krankenschwester für das Weh der Anderen und wie eine Hebamme für das Leben. Sie nährte, schützte, wärmte und unterstützte. Sie hat durch ihre zahlreichen Erfahrungen (besonders in ihrer frühen Jugend im Krieg als Krankenschwester) Krankheit und Tod immer als etwas Fürchtenswertes wahrgenommen, und ich glaube das war der Grund warum sie so lange und hartnäckig am Leben festgehalten hat und trotz Alter und Schwäche lange nicht loslassen konnte. Der gestrige Tag brachte energetisch gesehen endlich die ersehnte Bereitschaft des Energiekörpers, Loszulassen und das Tor aus der Welt zu durchschreiten. Auch der Tod kann Selbst-Heilung sein. Das Selbst heilt sich im Licht. Ich lerne einmal mehr dass Alles seine Zeit hat, und sowohl Wachstum als auch Heilung Zeit braucht. Es ist in Ordnung, sich dem ganz eigenen Rhythmus hinzugeben und sich immer genau dem zu widmen, was sich gerade in den Vordergrund schiebt (seelisch und körperlich)  Heilung kann immer dann geschehen, wenn wir bereit sind freizugeben und loszulassen. Ich fühle dass die Heilung für meine Oma war, endlich wieder in die Freiheit und Grenzenlosigkeit der Lichtebenen gehen zu können.

Es kann sein, dass diese Zeit -die ganz stark in unser Inneres wirkt- unsere Schatten auf den Plan holt: Kopflastigkeit, Gefühllosigkeit, Planen statt Fühlen, Hektik, Strategien. Das ist so weil wir so wenig gewöhnt sind, kontinuierlich mit uns selbst in Verbindung zu sein und unser System dem Fühlen der tiefen Schmerzen aus dem Weg geht durch Kontrolle (durch den Kopf/das Ego) Besonders die liebevolle Verbindung zu unserem Körperwesen ist etwas, was wir verlernt oder vergessen haben. Dein (Energie-)Körper enthält ALLE Informationen die Du benötigst, um ganz bei Dir anzukommen und wahrhaftig in Deiner Mitte und der Verbindung mit Deiner Quelle anzukommen. Diese Informationen sind im Alltagsbewusstsein nicht zugänglich, im Aurafeld zeigen sie sich das als dunkle Flecken oder verschlossene Räume. Die Trauma die in diesen komprimierten Energiebällen/verschlossenen Bewusstseinsräumen gelagert sind, sind gleichzeitig unser Schlüssel zu Heilung und Freiheit. Die Herausforderung ist, bereit zu sein sie zu entdecken und zu durchfühlen. Körperarbeit und dein tiefer Atem können Dir hierbei helfen. Hinter jedem Verhaltensmuster und jedem schwierigen Gefühl steckt eine Zellerinnerung und Trauma im Energiefeld. Erst wenn das befreit ist, fließt es wieder, fällt Veränderung leicht, ändert (transformiert=verwandelt) sich unser Charakter und unser Leben. Verurteile Dich nie für Deine Blockaden oder Verhaltensmuster! Sei Dir gewahr dass Du in diesem Bereich noch etwas mit dem Licht Deines Bewusstseins beleuchten darfst und mit der Liebe Deines Wesens heilen kannst.

Ein weitere Aspekt den MANIK anschwingt ist tatsächlich das Heilen durch die Hände! Ich empfehle sehr das Heilströmen im Rhythmus des Mondes von Irene Lauretti, aber auch das Klopfen (MET) oder das japanische Heilströmen. Auch intuitives Handauflegen wirkt tief und verbindet uns wieder mehr mit unserem Körperwesen und unserer Seele. Das Heilen durch die Hände meint aber auch das tatsächliche Handeln. Wenn wir unseren inneren Impulsen folgend in die Handlung gehen um Veränderungen einzuleiten kann auch das unsere Seele heilen. Wichtig ist hierbei, nicht aus dem Kopf sondern aus der Intuition heraus zu handeln. Und Schlussendlich und am Wichtigsten :) die LIEBE! Hinter jedem Schmerz, hinter jeder Wut oder Trauer, verbirgt sich tiefe Liebe! Nur weil Liebe unsere Wahrheit ist, schmerzt es überhaupt! Der Schmerz sagt: “Du bist gerade nicht in Verbindung mit Deiner tiefsten Wahrheit und Deinem wahren Wesen. Denn Dein wahres Wesen ist Liebe.” Und Schmerz ist Dissonanz für die Liebe. Der Schmerz (seelisch und körperlich) ist unser Kompass und zeigt uns auf, wo wir die Liebe ausbuddeln müssen. Amen.

 

 

IX – der weiße Magier , Magierwelle vom 26.7.- 07.08.2019

Erstes Jahr von insgesamt 13 Jahren im Weißen Magier

Transformation, Herzöffunung & Wunder

Wir haben am 26.07. kollektiv ein Tor durchschritten und befinden uns jetzt für 13 Jahre in der Dimension von IX dem weißen Magier, das heißt in Herzheilung und Selbstermächtigung. Wir starten in diesen 13 Jahres-Zyklus mit der 13-Tages-Welle im weißen Magier die uns einschwingt und öffnet für die Veränderungen die jetzt in uns initiiert werden und von uns aus in die Welt und das Kollektiv schwingen. Wir sind untrennbar verbunden mit Allem was ist. Wenn wir die Zeit die jetzt beginnt zum Höchsten Wohle aller nutzen wollen, müssen wir in uns selbst beginnen. Das Außen spiegelt unser Inneres. Wir bewegen uns in einen globalen und gesamtgesellschaftlichen Bewusstseinswechsel, initiiert durch die Magie des Lebens selbst. Alles was war hat seine Berechtigung, und auch der Punkt an dem wir jetzt stehen ist genau der Richtige. Es mag nicht so scheinen, aber alles im Universum ist in Harmonie und absolut perfekt synchronisiert. Was wir jetzt schon seit einiger Zeit erleben ist das Erwachen der Schatten. Wir brauchen diese Schatten, um uns selbst zu erkennen, tiefere Ebenen von uns selbst wahrzunehmen und schließlich zu transformieren. Nur wenn ich meine Schatten anerkennen kann, verwandeln sie sich. Und genau da beginnt die Magie! – Die Alchemie des Herzens! Das Wunder ist, dass wir in dem Moment in dem wir uns unseren Schatten stellen, sie sehen und anerkennen können, nichts mehr „TUN“ müssen. Die Energie beginnt sich von selbst aufzuräumen und neu zu ordnen. Verschlossene Tore öffnen sich und Lösungen entstehen, die wir niemals für möglich gehalten hätten. Denn es sind Lösungen jenseits des Verstandes. Unsere Zeit in IX wird uns lehren, uns immer tiefer auf die Magie des Herzens einzulassen, was die Essenz des Lebens ist. Es ist Wunder! Die Liebe durchströmt Alles und wohnt in Allem. Sie wohnt hinter dem Schmerz, dem Hass, der Wut, der Resignation, der Verzweiflung. Hinter unseren tiefen Gefühlen von Begierde, Scham, Neid oder Trauer. IX gibt uns bildlich gesprochen den Schlüssel in die Hand, um die Tür unseres Bewusstseins und Herzens zu öffnen und uns mit der Liebe die hinter allem wohnt wieder zu vereinen. Der Weg dorthin führt durch die ANERKENNUNG der eigenen Schatten.

Überall auf der Welt schwelen die Konflikte, in unserer Gesellschaft gibt es tiefe Kluften bezüglich Weltanschauung, Wertefragen und Ordnung. Die Magie des weißen Magiers die jetzt aktiviert ist liegt in der Heilung dieser Risse, der Auflösung der Knoten durch ungeahnte Wege und Lösungen. Es geht nicht um aktives Kämpfen für das was wir als richtig erkennen, sondern um Bewusstheit und die Rückkehr zur eigenen Magie. Und das bedeutet: Schattenarbeit! Was macht die Situation mit mir, welche Gefühle löst das aus, wie fühlt sich das an? Wenn wir uns unseren Gefühlen zuwenden, bedeutet das wir schauen mit dem Herzen hin. Und dann passiert Heilung. Dann kann ich dem Menschen der mich triggert(e), aus dem Herzen heraus und AUTHENTISCH begegnen. Sei achtsam! Bedenke dass geheuchelte Liebenswürdigkeit nichts bringt! Unser Gegenüber fühlt was Wahrheit ist. Wenn ich Liebe zur Schau stelle aber nicht fühle, verärgert es nur das Gegenüber und löst nicht den Konflikt! Wenn Du noch nicht in der Liebe bist mit dem Thema, dann sei trotzdem authenthisch! Sage was Du fühlst, aber achtsam! Gegenwärtig ist niemandem geholfen, wenn wir unachtsam unsere Gefühle in die Welt werfen und dann sagen „wir sind eben authenthisch“ :)

Die Aufforderung der Zeit liegt darin, Deine ganz eigene Farbe, Deine Note, ins Große Ganze einzuspielen. Verlier Dich nicht im Kämpfen, komm immer wieder zurück in den Moment und zu Dir selbst. Wenn du blockiert bist, lass Dir helfen. Löse es, damit Du wieder zurück in Dein Herz und somit in Deine Essenz findest! Je mehr Du in Deiner ganz eigenen Farbe schwingst, desto mehr öffnet sich das Feld dafür, dass Andere es Dir gleichtun. Es war nie beabsichtigt, dass wir alle gleich sind. Die Magie ist: Wenn jeder in seiner ganz eigenen Herz-/Potentialfrequenz schwingt, dann entsteht Einheit auf einer viel tieferen Ebene. Einheit in Vielheit <3

Je mehr Du Dich auf den Weg machst und innerlich befreist von Allem was Dich zurückhält, desto mehr kann der Magier in Dir schwingen. Dann entfaltet sich Deine Kreativität als Ausdruck Deiner Seele. Und in Resonanz entstehen Wege und Lösungen, die vorher nicht da waren.

Mir ist eine Sache ganz wichtig zu sagen: Alle Lichtarbeiter, alle Herzensmenschen. Zieht Euch nicht zurück, verschanzt Euch nicht hinter sicheren Wänden. Geht raus, wenn ihr in Eurer Mitte seid und begegnet den Menschen. Zärtlich, liebevoll, offen, verständnisvoll, authentisch, von Herz zu Herz. Jedes Mal wenn Du jemanden in Liebe berührst, öffnet das etwas in ihm. Dein Da-Sein und Deine Liebe ist ein Geschenk für Deinen Nächsten. Du gibst die „Flamme“ weiter und hilfst dem Anderen, sein Licht anzuzünden. Schau auch immer wieder nach Deinem eigenen Licht. Sorge erst für Dich, so dass Du genährt bist für den Kontakt mit Anderen. Wir betreten eine Neue Dimension. Die Welle im weißen Magier schafft den Durchgang in die nächsten 13 Jahre.

 

NEUSTART des Tzolkin in der Roten Drachenwelle , vom 13.07. – 25.07.2019        Wir beginnen einen neuen 260 Tage Zyklus mit IMIX, der roten Drachenwelle

“Heilige Kommunion mit Deiner Seele. Zünde Dein Feuer! Selbstwertschätzung und Potentialentfaltung. Integration von Licht und Schatten. Sei für Dich da, steh für Dich ein. Befreie Deine Kraft”

Zuerst was Schönes :) In den letzten Tagen der gelben Sternwelle hatte ich ein wunderbares Erlebnis welches das Potenzial der roten Drachenwelle IMIX ganz schön verbildlicht hat:

Mein Kater hatte Freigang im Hof und hat es mal wieder geschafft, einen jungen Spatzen zu erbeuten. Er rannte mit ihm ins Wohnzimmer, doch der Spatz schrie und piepste so laut (um Hilfe und in Empörung) dass mein Kater ihn erschrocken ablegte. Ich hörte das Gezeter, kam herbei und nahm mir den Spatzen. Er schien unverletzt, aber absolut schockiert. Er saß ganz ruhig und bewegungslos in meiner Hand und war erstarrt. Ich streichelte ihn und trug ihn nach draußen. Ich setzte ihn ins Gras, versicherte mich dass der Kater nicht mehr heraus konnte und ging hinein um ein Wasser aus Arnica und Ledum (Homöopathika gegen Verletzungen und Bisswunden) für den Spatz zu bereiten. Ich ging hinaus zu ihm und flößte ihm ein paar Tropfen mit der Pipette ein. Ich ließ ihn in Ruhe und kam noch 2 Mal um ihm erneut die Tropfen gegen körperliche Verletzungen einzuflößen. Nichts passierte, der Spatz sah gut aus, bewegte sich aber keinen Zentimeter von seinem Platz weg. Ich beobachtete wie er den Gesängen und dem munteren Treiben seiner SpatzKumpels lauschte, aber er war unfähig wieder loszufliegen. Ich hörte innerlich “Schock” und tat zu dem bereits vorhandenen homöopathischen Gemisch noch das Mittel Aconitum (Eisenhut/Sturmhut) gegen Schock und die Folgen von Schock. Noch einmal ging ich hinaus und flößte dem Kleinen das Wasser ein. Einige Minuten später war der kleine Vogel wieder losgeflogen!! Immernoch bin ich so DANKBAR für dieses schöne Erlebnis! Ich glaube ich gebe diesem kleinen den Spatzen den Namen “IMIX” :)

Was meine anfängliche Geschichte für mich verdeutlicht hat sind mehrere Perspektiven: IMIX kann uns aufzeigen wo wir in Schockstarre sind wie der kleine Vogel, obwohl wir eigentlich Handeln wollen. Wo wir gefangen sind in unserem eigenen Gefängnis, obwohl wir fliegen wollen. Die IMIX Energie schwingt unsere Wurzel an und damit auch all das was uns hindert, kraftvoll und vertrauensvoll loszugehen. Der Raub-Triumph meines Katers hat mir aber auch verdeutlicht dass der Spatz in der Hand genau wie die Taube auf dem Dach, absolut erreichbar sind! Wenn Du einen kraftvollen Sprint wagst und Dich ins Zeug legst für das was Du möchtest, kannst Du es bekommen. Die Energie folgt der Aufmerksamkeit. Richte Dich in den Tagen der roten Drachenwelle auf das aus, was Du in Deinem Leben manifestieren willst, und tu auch die dafür erforderlichen Handlungen um Deinen Zug ins Rollen zu bringen! Letztlich hat mich das Erlebnis mit dem Spatz aber auch daran erinnert dass es vergeudete Energie ist, von sich oder den Anderen etwas zu erwarten zu dem sie noch nicht bereit sind. (losfliegen) Erst wenn Du mit dem Herzen hingeschaut hast, akzeptieren kannst was sich dir zeigt und das Trauma auflöst, ist der Weg wirklich frei. Empfängnis, Offenheit und Urvertrauen sind die Lichtaspekte von IMIX, im Schatten zeigt sich diese Energie durch Druck, Spannung oder Erwartungshaltungen. Und am Allerwichtigsten war was der Spatz noch gezeigt hat: Wenn Du Hilfe brauchst, rufe aus vollem Herzen um Hilfe!! Hab Vertrauen, Du wirst gehört und bekommst all die Unterstützung die Du brauchst!!

Es gibt viel zu sagen zu IMIX, deshalb der zweite Teil in Kürze:

Archaische Urkräfte regen sich, können Gefühle von Bedrohung, Aggression, Zeitnot und existenziellen Ängsten auslösen. (Aggression kommt lateinisch von ag gradi – sich auf etwas zubewegen, voranschreiten!:) Sowohl kollektiv als auch individuell schwingen unsere Wurzelthemen an. Es geht auch um die Balance zwischen “Ich selbst” und “Andere”. Die eigenen Grenzen spüren und halten, auch wenn wir im Höchsten Alle eins sind. Wo ist meine Baustelle, was ist mein Projekt, was will ich aufbauen und “darf ich das?” Was hält mich davon ab, meine Kraft ganz zu zeigen und zu leben? Hindernisse in der Selbstentfaltung werden sichtbar und können so auch transformiert werden. Sport und Bewegung können uns ganz viel helfen in dieser Welle. Familiäre Beziehungen und familiärer Rückhalt können Thema sein. (Spirituelle Familie und Geburtsfamilie) Wo findest Du Unterstützung? Kannst Du Hilfe erkennen und annehmen? Was willst Du angehen oder verwirklichen in den kommenden 260 Tagen? Achte auf die Zeichen Deines Körpers! Der Körper zeigt Disbalancen an und hilft Dir, Dich liebevoll Deiner Energie zuzuwenden.

IMIX, die rote Drachenwelle bringt uns mit den Thema Urvertrauen und allen Wurzelchakra-Themen in Kontakt. IMIX gibt den Startimpuls, ist Geburtsvorgang und der Beginn des Seins in der Materie. In IMIX ist diese kraftvolle, rote erdige Energie die uns Schwung gibt und anschiebt, hinein in die Verwirklichung unserer Herzensprojekte.



Der KIN Abschluss im aktuellen Maya-Jahr / Die letzten 3 Tage des 260 Tage Tzolkin

LAMAT – die gelbe Sternenwelle vom 30.06. – 12.07.2019

Selbstbefreiung und Selbstverantwortung

Der Morgen in LAMAT, im ersten Ton der gelben Sternenwelle schenkt mir Klarheit und ich fühle/höre innerlich die Aufforderung, noch mehr Verantwortung für mein Erleben dass ich fortwährend erschaffe, zu übernehmen. Ich sehe, wo ich mich noch “durchmogele” ohne in meinem Schöpferbewusstsein zu sein. Ich sehe, wie es Bereiche in meinem Leben gibt, die ich nach langer Zeit immer noch so hinnehme wie sie sind und mich ohnmächtig fühle etwas zu verändern. Das sind die Bereiche in uns, die besonders tief traumatisiert sind, wo die Unbewusstheit also am Größten ist, und in diesen Bereichen leben wir in Mustern und Automatismen, ohne wahrzunehmen dass AUCH DAS wert ist, innezuhalten, es genauer anzuschauen und durch Bewusstsein zu transformieren. (Ich transformiere im Alltag mit zwei Techniken. Das erste und sehr tiefgreifende Tool ist die Schamanische Behandlung durch einen Kollegen oder eine schamanische Selbstbehandlung. Das zweite Tool, dass mir im Alltag zu jeder Zeit zur Verfügung steht und das ich in jedem Moment allein anwenden kann ist Theki. Beim Theki verbinde ich mich durch eine kleine Übung mit meiner Quelle und fühle mich ähnlich wie in einer Hypnose. In diesem erweiterten Bewusstseinsraum kann ich direkt Transformationsbefehle geben und beobachte/fühle wie es passiert. Ich habe Theki vor einigen Jahren gelernt und in Folge viele kleine und große Befreiungsmomente erfahren.)  LAMAT schwingt unsere Kreativität an und unsere Fähigkeit zu kreativen Lösungen, Veränderungen und Vervollkommnungen. Ein weiteres Wirkfeld das von der gelben Sternenwelle angeschwungen wird ist Ästhetik und Harmonie. Es kann sein dass wir bereits Vorhandenes noch durch Ergänzungen verschönern oder vervollkommnen. Der Charakter von LAMAT hat etwas von einer abschließenden Überprüfung. Alles was sich für uns noch nicht rund oder harmonisch anfühlt, können wir in dieser Welle weiter verfeinern und harmonisieren. Sehr im Fokus könnten unsere Beziehungen zur Umwelt sein, da gelbe Wellen in sich die Aufforderung nach Souveränität und Selbstverwirklichung tragen. Du wirst durch die Zeitqualität quasi auf Dich selbst zurück geworfen, was sich schwer anfühlen kann aber eigentlich ein Segen ist. Denn wenn wir durch diese gelbe Energie stärker mit UNS als Ursache unseres Erlebens konfrontiert sind, bringt uns das auch zu der Erkenntnis dass WIR SELBST die Veränderung einleiten können. Jedoch hab Geduld mit Dir selbst! Diese Welle ist eine feine und unterstützende Veränderungsqualität, die Dir hilft tiefer zu schauen und ganz in Ruhe und IN DIR die für Dich wichtigen Erkenntnisprozesse zu durchlaufen. Es gibt also nichts “zu tun”, sondern viel mehr liebevoll und klar Dir immer wieder Zeit zu nehmen und einzutauchen in Dich selbst. LAMAT bildet den Abschluss des Maya-Jahres. Wir dürfen so wertfrei wie möglich anschauen wo wir stehen und sehen/fühlen wo wir hinwollen. Und ganz zuversichtlich letzte Korrekturen vornehmen, bevor wir sehr bald in den nächsten Zyklus starten. Während ich das schreibe, fühle ich eine große Zuversicht und Liebe. Ich sehe, wie wir alle auf dem Weg sind und wie gut wir das machen, auch wenn es sich manchmal nicht so anfühlt, oder wir an uns zweifeln, oder uns einfach überfordert fühlen. Das bringt mich zu einem weiteren Wirkfeld das LAMAT für uns öffnet: Der gelbe Stern unterstützt Zusammenschlüsse und gemeinsames Wirken! Die gelbe Sternenwelle knüpft energetisch an die vorangegangene blaue Adlerwelle an: Im blauen Adler ging es um Heilung und die Rückverbindung mit unserem Inkarnationsauftrag. Jetzt im gelben Stern verfeinert sich diese Thematik nochmal und speziell diese Welle ermöglicht uns, aus unserer Mitte heraus uns in Verbindung zu bringen mit größeren Kreisen! Das kann energetisch sein (Sternenheimat) oder auch ganz konkret uns als menschliche Gemeinschaft meinen. Zum Beispiel zu erfahren, dass wir gemeinsam (wenn wir in uns zentriert sind) so wahnsinnig viel bewegen können! Nicht im Kampf, sondern im Frieden und aus der Kraft die entsteht, wenn jeder Einzelne unserer Gemeinschaft in Verbindung zu seiner Quelle bzw in seiner Mitte ist. Deshalb: Gib Dir Zeit! Versuche so oft wie möglich bei Dir anzukommen, und Dir selbst urteilsfrei und liebevoll unter die Arme zu greifen. Du bist ganz wunderbar!

 

MEN – die blaue Adlerwelle vom 17.06. -29.6.2019

Blaue Wellen sind Wellen der Transformation, Regeneration und Heilung.(Heilung kann auch bedeuten, erstmal krank zu werden oder sich krank zu fühlen. Denn Krankheit ist eigentlich bereits der Weg der Seele, uns wieder in die Balance und den Frieden zu bringen und kann uns helfen herauszufinden, wer wir sind und was wir brauchen. Der Weg einer körperlichen Krankheit ist oft leidvoll, schmerzhaft oder schwierig, aber jeder der diese Phasen bereits durchstehen musste hat sicher gemerkt, dass sich während dieses tiefen Heilungsprozess ganz viel im Inneren verändert hat.) Die blaue Adlerwelle schwingt unsere Fähigkeit an, aus der Fülle der Möglichkeiten unsere eigene Vision entstehen zu lassen, bzw. unseren Inkarnationsauftrag wieder zu spüren. So dass wir uns auf unseren ganz eigenen Weg zu stellen. Der blaue Adler ist die Weiterentwicklung des blauen Affen. So wie im blauen Affen die Verbindung zu unserem inneren Kind und unserem authentischen schöpferischen Selbst aktiviert wird, geht es im nächsten blauen Schritt -der Adlerwelle- darum, bewusst innere Entwicklung/Involution geschehen zu lassen um in der nächsthöheren “Oktave” unseres Selbst zu schwingen. Die Welle lädt uns in unsere Ruhe und unsere Tiefe ein. Es geht vielmehr um Ausruhen, Selbstreflexion und Kontemplation, als um Aktivität (rot). In der blauen Adlerwelle geht es um die Rückverbindung mit Deiner Inkarnationsaufgabe. Wieso bist Du hier? Was hast Du Dir tief in der Seele gewünscht und vorgenommen hier in dieser Erdeninkarnation zu erreichen? Den ersten Ton der Welle habe ich bereits als sehr ruhig und Aktivität dämpfend erlebt. Am Abend fragte ich mich, ob ich so wie ich bin , richtig bin und ob es genug ist. Ich verlor den Blick/das Gefühl für meine innere Reichhaltigkeit und hatte das Gefühl ich würde so gern anders/mehr sein. In der Nacht konnte ich kaum schlafen da ein pochender Schmerz an der Yoni – der sich erst in der Theki-Sitzung mit meiner Kollegin heute morgen auflöste- mich halb wach hielt. Nach der Heilsitzung machte ich wie jeden Morgen meine Morgenübung. Während des Übens öffnete sich ein weiter Raum in meinem Bewusstsein. Ich nahm eine energetische “Einladung” wahr, mich aus den Verstrickungen und Trauma meiner irdischen Inkarnationen zu lösen und mich wieder mit meiner Sternenheimat zu verbinden. Eine unglaubliche Weite wurde spürbar. Ich begriff in diesem Moment dass -bedingt durch meine Trauma und inneren Kämpfe bezüglich der ErdenInkarnation – völlig mein Blick dafür verstellt war, dass die Weite meines Wesens und meines Bewusstseins nicht nur den Raum der Erde umfasst, sondern viel, viel weiter ins Universum und in das Licht hinein reicht (am Ende steht die Erkenntnis dass wir das Licht sind!) Mein Bewusstsein kann diese Wahrheit jedoch nicht durchgängig wahrnehmen, weil die Themen im Wurzelchakra (Kindheit, Sicherheit, Erdung) zu präsent sind und mich in einer unbewussten Angst und einer Art Überlebenskampf/Wettbewerb/sich auf Erden behaupten-Energie verstricken. Schon am Montag-Abend (im ersten Ton der Adlerwelle) hatte ich während meiner Yogakurse in der abschließenden Entspannung einen kurzen Kontakt mit dem reinen Sein, dem Inneren Selbst. Dieses Gefühl ist schwer zu beschreiben und sicher würde jeder etwas andere Worte benutzen. Es ist erhaben, weit, liebend, freudvoll und grenzenlos. Als ich jedoch von diesem kurzen Moment zurück war, dachte ich leicht frustriert:”Wir sind so sehr etwas Anderes als wir glauben zu sein!” Dieser Gedanke hat mich traurig gemacht. Ich meinte mit diesem Gedanken: Wir sind so verstrickt in unsere Geschichten, unser Bewusstsein abhängig von der Schwingung unseres Energiekörpers (viele aktivierte Trauma=niedrigere Schwingung=düsterere oder begrenztere Wahrnehmung), wir halten das was wir erleben und uns begegnet für so wahr und all dieses bindet sosehr unsere Aufmerksamkeit, dass wir nicht in der Lage sind wahrzunehmen dass unser Selbst soviel größer, freier und glücklicher ist als unser alltägliches Ich. Und es macht mich traurig dass wir uns(er) Selbst im alltäglichen Trubel so oft verpassen. Dass wir so selten wahrnehmen können, was wir wirklich sind. Wir schwingen natürlich gleichzeitig auf mehreren Frequenzen, d.h. das Selbst wirkt, auch wenn wir es nicht merken. Wir wirken in die Welt, wir agieren, wir lieben, wir lernen, wir heilen…und das ist ok so. Das ist, was wir wollten. Wir wollten dieses Abenteuer erleben und unsere ganz eigene Vision verwirklichen (in die Welt bringen:) .. Ich glaube in dieser blauen Adlerwelle haben wir die Möglichkeit, die Chakras 1 und 7 aufzuräumen. So dass wir geerdet,in Vertrauen und Glaube an uns selbst, uns tiefer verbinden können mit unserem Höchsten, ohne dabei die Erdung zu verlieren. Meditation, Ausruhen und Kommunikation mit dem eigenen (Energie-)Körper können uns in dieser Welle wahnsinnig gut tun. Der blaue Adler und die darauf folgende Sternenwelle sind Ruhewellen. Es geht ums Abschließen und bei sich ankommen. So dass aus dem tiefen Kontakt zu uns selbst die Vision entsteht, die unsere nächsten Schritte bestimmt.

 

IK – die weiße Windwelle vom 04.06. – 16.06.2019

Mit der weißen Windwelle befinden wir uns jetzt in einer geistigen, luftigen Welle. Aus schamanischer Sicht auch in der Heilung unserer eigenen männlichen Seite. IK schwingt das männliche Prinzip an: unseren Geist, das Vergeistigte, unsere Beziehung zum Großen Geist/der Quelle. Außerdem alle Themen die mit Denken, Verstehen, Rationalität und Handeln zu tun haben. Also die Aspekte die unseren inneren Mann und unsere Beziehung zum männlichen Prinzip betreffen. Ungeheiltes aus diesem Bereich kann in den Tagen der weißen Windwelle erneut Thema sein. In IK können wir Erkenntnisse/Bewußtseinsprozesse verfeinern und eine sehr klare innere Schau wird möglich. Voraussetzung dafür ist dass es uns gelingt, nach Innen und in die Stille zu gehen. Mit dem Zwillingneumond am 03.06. ist eine Energie aktiv geworden, die einerseits die luftigen, klaren Erkenntnisprozesse von IK unterstützt, aber andererseits auch sehr zerstreuend und kommunikationsfördernd ist. Ein großes Thema der weißen Windwelle ist somit die Balance! Die Balance zwischen oben und unten, Einheit und Erdung, Kopf und Körper, Männlich und Weiblich in uns. Es geht darum dass wir die -teils in unterschiedliche Richtungen strebenden- Anteile in uns 1. erkennen und 2.vereinen, um aus unserer Mitte heraus zu agieren. Durch die luftigen, geistigen Energien der IK-Welle UND des Zwilling-Neumonds wird die Energie von Zerstreuung und Vergeistigung verstärkt, aber gerade dadurch können wir sehr gut bemerken, wo und wodurch wir nicht in unserer Mitte ruhen können. Es sind ganz unterschiedliche Themen die jeden von uns in bestimmten Bereichen davon abhalten, vertrauensvoll und ruhend sein zu können. Diese Themen, die schon in der vorangegangenen roten Mondwelle ans Licht kamen, können wir jetzt weiter bearbeiten und  auch mehr in ihren Zusammenhängen erkennen. Die Mondwelle führte uns an die Blockaden und Gefühle, die wir auflösen müssen um uns ausdehnen zu können in unsere Freude und unser wahres Selbst. Die WEISSE WINDWELLE schließt an diese Arbeit an und hilft uns nun, unsere Wahrnehmungen und  Erkenntnisse zu verfeinern. “Das Leben dient uns in jedem Moment”. – Um das wirklich Fühlen zu können müssen wir aber immer wieder innehalten und atmen. Wir sind jetzt -gegen Ende dieses Maya-Jahres- in einer Etappe, in der wirklich viel in Bewegung kommt. Lange gehütete Muster und Geheimnisse drängen ans Licht und in die Veränderung. IK und die darauf folgende blaue Welle helfen uns zu erkennen, zu klären und zu verfeinern (weiße Welle) um Transformation geschehen zu lassen (blaue Welle). Insgesamt drängt uns die Zeitqualität, endlich unsere Komfortzonen zu verlassen, in Bewusstheit und Selbstverbundenheit über unsere Begrenzungen hinaus zu gehen um freier, einfacher und wahrer sein und leben zu können. Tendenziell ist es mehr eine Zeit um nach Innen zu gehen als um im Außen zu agieren bzw. eine Zeit, um aus dem Inneren heraus zu handeln. Aus der heilsamen Quelle statt aus dem Kopf, alten Programmen oder Mustern. IK kann uns helfen wahrzunehmen, wo wir ganz aus unserer Mitte heraus “sind”, und wo wir das noch nicht können und liebevoll hinschauen und verwandeln dürfen. Achtsamkeit ist jetzt wichtig.

Was jetzt hilfreich ist: barfuss laufen, bewusst atmen, bewusst innehalten, Yoga, Schamanische Heilarbeit, Schwimmen(Wasser=Intuition), Aufräumen, Begonnenes abschließen, Ordnung und inneren Raum schaffen für das Neue was auf dem Weg ist.

 

MULUC die Rote Mondwelle vom 22.05.- 03.06.2019 – Reinigung

Alles was Du heute bist, ist entstanden in einer langen Zeit und Ergebnis all der Erlebnisse die Dich bis hierher prägten. Es ist Zeit, Deine Vergangenheit anzuerkennen und zu umarmen. Wissend dass in jedem Erlebnis ein Samen verborgen ist, der Dich in Deine Kraft und Ganzheit zurück führen kann!

Die rote Mondwelle öffnet Tore in unsere Vergangenheit und schwingt unseren Emotionalkörper an. Für mich begann der heutige Morgen in der Welle damit, dass ich nochmal konfrontiert war mit einem sehr alten Muster, das ich seit meiner Kindheit kenne und auch in meiner Ahnenlinie und im Karma schwingt. Ich wache auf und habe Angst,Panik, fühle Schuld und Versagen. Das Gefühl etwas Schlimmes wäre passiert und ich habe verschlafen, war nicht da, konnte nicht helfen. Als Heilerin versagt zu haben weil ich nicht vor Ort war. Es geht also auch um Urvertrauen dass alles was passiert Teil der Höheren Ordnung ist, und darum sich wieder mit dieser Höheren Ordnung zu verbinden indem wir die Wunden heilen die unser Urvertrauen erschüttert haben. 

Die Welle ermöglicht uns, all die vergangenen Erlebnisse nochmal sehen und fühlen zu können und anzuerkennen dass sie unseren Weg ausgemacht und uns bis hierher geführt haben. Die besondere Kraft der roten Mondwelle liegt in der Reinigung und darauf folgenden Selbstverwirklichung. Tiefe alte Muster und Blockaden können in den nächsten 13 Tagen gesehen und erlöst werden. “Loslassen” meint eigentlich “Zulassen und Annehmen”. Wenn es uns möglich ist unsere  Erlebnisse und Trauma zu integrieren und zu umarmen, führt uns das zurück in das was wir wirklich sind: Wir sind groß, weit, vielfältig, ein unendlich freudvoller Ausdruck des Selbst und der Unendlichkeit. In MULUC können wir unserer Selbstsabotage auf die Spur kommen: Das heißt, wir können wahrnehmen durch welche Muster, Verhaltensweisen und Trauma wir uns gefangen halten in der Illusion NICHT das grenzenlose Selbst und NICHT freudvoll und fließend zu sein. Wo untergraben wir immer wieder unser Licht und WARUM? Wo sabotieren wir die Erfahrung das SELBST zu sein? Selbstsabotage verstehen wir oft als das unbewusste Verhalten unsere Ziele und Erfüllung zu verhindern. Selbstsabotage ist aber auch das Hängenbleiben in alten gewohnten Mustern, um der Erfahrung des Selbst (Grenzenlosigkeit und Glückseligkeit) aus dem Weg zu gehen. Der Weg durch die Welle muss nicht unbedingt turbulent sein, kein Paukenschlag und kein Drama. Vielmehr öffnet MULUC in seiner tiefen fließenden Kraft Tore für unsere Selbst-Erkenntnis. Das kann ganz still sein und fast unbemerkt passieren. Die Welle fordert uns auf, offene Türen und entstehende Impulse einfach zu nutzen. Geh hindurch, folge dem Impuls, wage es noch mehr ins Fließen zu kommen – Dein Fließen zu erlauben! Deine Tränen, Deine Liebe, Deine Gefühle, Deine Intuition, Deine Bewegungen.. alles darf fließen. Vertrauen wir uns der Welle an und lassen wir uns an die neuen Ufer tragen! Du bist das Allerschönste, Wertvollste, Wunderbarste was es gibt! Dein Selbst ist reine Liebe, und versucht Dir das auf 1000 Wegen immer wieder zu zeigen. Du bist geliebt, Du bist gehalten, Du bist unendlich wunderbar! Wage es, Dich führen und lieben zu lassen vom Leben! Halte Dich nicht zurück! Folge Deiner Intuition und lass Dich fließen!

CIB – die gelbe Kriegerwelle vom 09.05. – 21.05.2019

Am Donnerstag begann CIB – die gelbe Kriegerwelle. Jetzt strömt unglaublich viel Energie und Wandlungsimpulse durch unser aller Leben und wir sind aufgefordert, aus unserer Mitte heraus die richtigen Schritte zu unternehmen. Dabei geht es nicht darum zu kämpfen. Je tiefer Du in Dir verankert bist und in Deiner Mitte stehst, desto mehr kannst Du wichtige Schritte unternehmen und dabei sicher und ruhig in Dir stehen. Diese Mitte ist ein weiterer Aspekt von CIB. Es ist wichtig, dass Du Dein Tun und Sein, Aktivität und Passivität, das innere Weibliche und Männliche, in die Balance bringst, und aus dieser Balance heraus handelst! Du bist aufgefordert, mutig zu Deiner Wahrheit zu stehen, indem Du Vertrauen in Dich selbst und Dein Höheres Selbst findest. Alles was im Moment geschieht, kannst Du in CIB nutzen um Dir selbst auf den Grund zu gehen und alle Themen die sich um Vertrauen und verletztes Urvertrauen drehen, zu heilen. Diese Welle ist kraftvoll. Die zwei letzten Wellen halfen uns, unsere Kräfte freizulegen, mehr Selbstliebe und Selbstvertrauen zu entwickeln und unsere Potenziale zu integrieren. Die Kriegerwelle fordert uns nun auf, diese Potenziale und unsere innere Wahrheit vertrauensvoll nach Außen zu tragen. Und dabei innerlich ebenfalls im Vertrauen zu bleiben. Kollektiv stehen wir im Moment (auch astrologisch sichtbar) hart am Wind. Du bist aufgefordert Dein Licht hell leuchten zu lassen. Und auch Schwieriges immer wieder zu transformieren bis Du den momentanen (politischen und zwischenmenschlichen) Gegebenheiten mit Liebe UND klar in Deiner Wahrheit und Kraft, begegnen kannst. Verbinde, Verbinde, Verbinde! Verbinde Deinen Geist wieder mit Deinem Körper, wende Dich Dir selbst zu und wende Dich Deiner Umwelt liebevoll zu, komm immer wieder in Deine ruhige Mitte bevor Du handelst, so dass Dein -jetzt durchaus angebrachtes- Engagement in Klarheit, Licht und Liebe statt findet. “Wir wollen keine Grenzen ziehen, sondern Verbindungen herstellen. Jetzt mehr denn je. In der Tiefe sind wir alle eins, und die Zeitqualität schiebt uns mehr und mehr in diese Erkenntnis hinein.”

AKBAL – die Blaue Nachtwelle vom 26.4. – 08.05.2019

Am Freitag begann AKBAL, die BLAUE Nachtwelle. Ich empfand das Anschwingen dieser Welle, den auslösenden Ton, tatsächlich wie das Heranrollen einer Welle. Eine Welle die mich am Samstag mit sich riss und mitten hinein in einen Verwandlungsprozess. Der Samstag, Ton 2, war so intensiv. Ich erlebte Verbundenheit mit meinen Weggefährten, wir alle sehr konfrontiert mit unseren Themen, und wie wir uns gegenseitig die Hand reichten und einander behandelten und heilten. Ich erkenne wie sehr wir alle miteinander verbunden sind , InLaksh Aalaken, “ich bin Du , Du bist ich”. Ich sehe und spüre den Schmerz meiner Mitmenschen, und meine eigenen ungeheilten Schmerzen. Wo Schmerz geheilt und Trauma gelöst ist, ist Mitgefühl ohne mit zu leiden. Beides ist in Ordnung. Begeben wir uns auf die Reise durch die Blaue Nacht. Seien wir mutig und schauen wir ungeschminkt und liebevoll in uns hinein. Gehen wir uns selbst auf den Grund und hören wir auf damit, die Umwelt für unsere Probleme verantwortlich zu machen. Wenn ich bereit bin, die Verantwortung zu übernehmen für mein Erleben, dann kann ich mein Erleben auch heilen und verändern. Veränderung und Heilung beginnt bei mir.. und dafür muss ich mir erlauben still zu werden.  Mit geschlossenen Augen sehe ich seit gestern dunkelblau, und ich fühle die Nähe zum dunklen Nachthimmel mit seinen tausenden von Sternen. So wie in uns tausende Möglichkeiten liegen, die darauf warten erblühen zu können. AKBAL will uns zurück in unsere Stille begleiten. Werden wir still, können unsere Schatten – vor denen wir oft flüchten durch Aktion und Kommunikation- hervor kommen und sichtbar werden. Unsere Schatten können sein: Ängste, tiefste Trauma, ungeliebte innere Anteile, heftige Gefühle jeder Art.  Trauen wir uns in dieser Welle, unsere Schattenanteile mutig anzuschauen und zu integrieren, so dass sich das Unerwünschte oder Weggesperrte/Versteckte in Kraft, Licht und Energie verwandeln kann. Die Blaue Nachtwelle eröffnet uns die Möglichkeit, zu entdecken was wir wirklich wollen und es aus unserer Stille heraus ins Leben zu bringen. Mit dieser Welle strömt ganz viel Tiefe und Transformationskraft durch unser Feld und durch das Kollektiv. Es strömt -wie Wasser- es verbindet, es bewegt und es verwandelt uns. AKBAL ist magisch! Lass Dich mutig tragen vom Strom und sinken in die Tiefe. So dass Du entdecken kannst, wie Du selbst im größten Chaos geborgen ,geleitet und geliebt bist! Atme Dich durch die Welle wie bei einer Geburt. Atme die schwierigen Gefühle durch die leicht geschürzten Lippen aus. Atme!

OC – die weiße HundWelle vom 13.4.-25.4.2019

“Ein Kurs in Selbstliebe“! Heute beginnt OC – die weiße Hundwelle. Sie unterstützt Dich darin , Dein Herz für Dich selbst zu öffnen, und auch für alles was mit Dir ist und schwingt. Heute morgen beim Aufstehen fühle ich mich auf eine Art heilig und ganz, die ich bisher nicht kannte. “Selbstachtung” hörte und fühlte ich, in Form einer ruhigen und bestimmten Regulationskraft in mir. (die mir zeigte wie “blöd” es ist bereits morgens eine Zigarette zu rauchen. Wie ich mich dadurch von mir entfernen würde. Ich fühlte wie schön es ist, einfach nur bei mir und mit mir zu sein:) Gleichzeitig schmerzt meine linke Hand an der Stelle, an der man früher ans Kreuz genagelt wurde. Es ist ein ruhiger Schmerz, nicht unangenehm. Wie eine Erinnerung meiner weiblichen Kraft (linke Hand)  gewahr zu sein.

 

Bereits gestern, in der ausklingenden Erdwelle/ dem Ruhetag zwischen den Wellen,  kamen ganz viele Informationen herein, die den energetischen Stempel der HundWelle tragen! Zum Beispiel wurde mir klar, dass alle Menschen in meinem Leben -auch die die für mich manchmal eine Herausforderung bedeuten weil sie meine Komfortzone anpieksen- ihren rechtmäßigen Platz (Hund/Rudel) sowie einen ganz besonderen Wert in meinem Leben haben. So wie ich das Gefühl habe dass sie mich etwas “kosten” (Geld, Energie, Geduld) so bereichern sie mich auf der anderen Seite auch indem sie mich ins Wachstum schieben. Wachstum wiederrum ist magisch verbunden mit Freude und Fülle. Ich fühlte tief, dass in Wahrheit alles im Gleichgewicht ist in meinen Beziehungen.

Die kommenden 12 Tage in der weißen HundWelle geben uns Gelegenheit, unsere Beziehungen tiefer zu klären und zwischenmenschliche Verletzungen zu heilen, die noch an uns zehren.

In der Energie der Welle liegt auch die geöffnete Tür uns gegenseitig zu unterstützen und zu nähren mit weiblicher Energie. Liebevolle Präsenz, konstruktive Kritik, liebevolles Zuhören, nährende Berührungen, kurz, ein offenes Herz, wird immer wieder die Lösung für aufkommende Emotionen sein.

Es geht auch darum, den eigenen Wert wahrnehmen. Gestern in der Schamanischen Behandlung für eine Klientin kam ganz deutlich und tief das Feenvolk und die Einhorn-Energie durch. Und in diesem Moment verwandelte sich alles. Die Botschaft war ganz klar: “Jetzt hör auf Dich wie verrückt anzustrengen und soviel mit den Yang Kräften nach Außen zu arbeiten, und lehn Dich zurück in Dich selbst! Hier, hier drinnen in Deiner ruhigen Präsenz ist die Kraft! Hier drinnen in Deiner ruhigen Präsenz ist der Knotenpunkt zu allen Welten und die Verbindung in alle Sphären. Nur wenn Du in Dir ankommen kannst und in Dir bleiben kannst, öffnen sich die Türen und alles ist möglich. Und…uns wird IMMER geholfen. die Unterstützung die uns aus den Hohen Ebenen zu Teil wird ist unbeschreiblich und wir dürfen lernen, das mehr und mehr wahrzunehmen und uns selbst (unserem Selbst) zu vertrauen! 

 

CABAN WELLEdie rote ErdenWelle                                                                               vom 31.3. bis 12.4. 2019

…unterstützt uns mit der Kraft der Orientierung und Erdung. Wenn wir mit der Welle fließen können ermöglicht uns das, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein. Um mit der Welle zu fließen, achte in den folgenden 12 Tagen darauf, Dich im Jetzt zu zentrieren. Spüre immer wieder mal Deine Füße am Boden und Deinen Atem in Deinem Körper. Sei ganz in Dir anwesend und nimm alles wahr, was gerade erscheint. (Gefühle, Energien, Gedanken, Deine Umgebung) Wenn zuviel Anspannung da ist, Du sehr im Kopf bist ATME AUS. Langsam und vollständig, und schiebe gleichzeitig Deine Füße tiefer in die Erde. Sorge gut für Deinen Körper. Bringe Pläne “auf die Erde”, vom Kopf in die Umsetzung. CABAN unterstützt uns, klare und einfache Schritte zu unternehmen und fordert uns auf, uns nicht zu übernehmen. Es geht auch um Verbundenheit mit Menschen die mit uns auf einer Welle schwingen, um Kollektives, und natürlich um Pachamama-unsere Erde auf der wir leben. Unseren Körper in dem wir diese Erfahrungen hier auf der Erde machen können. Genuß, Präsenz, Entspannung, geklärtes Handeln, Verbundenheit.

Meine Vision zu Beginn von CABAN: Am Tag des “Wellenwechsels” war es, als würde sich die Erde für mich auftun und mich rufen. Ich konnte tief hinabsteigen und fand mich wieder in der Tiefe der energetischen Erde. Ich sah verschiedene Energieschichten, in denen man sich als Seher bewegen kann und spürte und hörte die Aufforderung der Erde, eine “Erdkundige” zu werden und mich mit diesem vielschichtigen Terrain vertrauter zu machen. Als schamanisch Praktizierende nahm ich wahr, wie in unterschiedlichen energetischen Erdebenen unterschiedliche Erdwesen anwesend sind, aber auch dass die Pfade verworren sein können und dass es hilfreich wäre, sich tiefer einzulassen, öfter herzukommen, das Terrain besser kennen zu lernen. Ich sah dass es Seelenteile gibt die sich in unterschiedlichen Erdebenen verstecken oder verirren. Ich empfand ganz klar die Aufforderung im Verbund mit der Erde heilsam zu wirken und mich als “Erdenschwester” zu erkennen.


Meine Verbindung zu den Mayas:

Obwohl ich keine “offizielle” (irdische) Einweihung/Einweisung in den Kalender der Mayas besucht habe, bin ich mit den Energien und Zyklen des Tzolkin seit 2017 tief verwoben. Eine mystische Einweihung in Form einer atemberaubenden und ziemlich langen Vision erinnerte mich wieder an die tiefe Verbindung zum Tzolkin und meiner Vergangenheit/Parallelpräsenz in der Maya-Energie.Seit diesem Erlebnis spüre ich immer, wenn die “Welle” wechselt und erlebe am Morgen des Wechsels oft sehr spezielle kleine Visionen die mich spüren lassen dass sich die Zeitqualtität verändert hat und wir in einer neuen Welle schwingen.

Mein Einweihungserlebnis: Es war im Sommer 2017 in Kroatien. Gerade ein paar Wochen vorher hatte ich in Berlin meinen Gefährten kennen gelernt und war nun -ohne ihn- mit meiner Geburtsfamilie in der wohligen Hitze Kroatiens um Urlaub zu machen.Am 3.Tag nach unserer Ankunft begann ich wie jeden Morgen mit meiner Morgenübung, als mich eine Welle erfasste und ganz tief nach Innen zog. Körperlich stand ich mitten im Raum der Ferienunterkunft und hielt die Augen geschlossen während das Erleben vor meinem inneren Auge vorbei zog. Neben mir erschien eine Führerin (die auch gerade Inkarniert ist und die ich als Kollegin sehr schätze – Danke dass Du da bist Dana Stechow!) und wir standen oben auf der Krone hoher Felsen mitten in der Hitze Mexikos. Wir betraten einen Tempel voller Säulen und ich sah eine Inkarnation von mir als Tempelhüterin, in der ich meiner Aufgabe aber nicht gerecht wurde bzw darin nicht glücklich war. Ich sah dass das Bindeglied zur Verbindung zu den Mayas der Seelengefährte war den ich einige Wochen vorher in Berlin kennen gelernt hatte, und dass ich mit ihm bereits seit der gemeinsamen Mayazeit verbunden bin. Ich sah den Tempel des herabstürzenden Gottes, obwohl ich in diesem Leben nichts über die Mayas wusste und auch nicht wusste dass es diesen Tempel in Tulum tatsächlich gibt. Am Ende der Vision fiel ich! Ich fiel tief, von den Klippen hinunter Richtung Erde. Die Erde nahe des Wassers war aus rotem Sand und ich fiel mitten in ein riesiges rundes Symbol hinein, voller Verzierungen und Gebilde. Heute weiß ich, dass ich in dieser Vision mitten in denTzolkin gefallen bin:

Und seit diesem Erlebnis erspüre ich den Wechsel der Kalender-Wellen und erlebe zu jedem Wechsel kleine Visionen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>