Warum Maya ?

Warum sollte ich mich denn darauf einlassen, mit den Maya Energien zu leben/arbeiten? Ich habe schließlich mein eigenes Bewusstsein und bin jeden Tag aufs Neue mein eigener Schöpfer:

Das Vermächtnis der damaligen Mayakultur ist ihr Einblick in das Wesen der kosmischen Zeit. Unsere Zeit läuft nicht nur linear, sondern auch zyklisch und fraktal. Die Maya waren große Krieger, hielten viel auf sich und ihre Kultur und unterwarfen auch andere Stämme. Es ist nachvollziehbar, dass besonders Diejenigen, die karmisch negative Erfahrungen mit den Maya gemacht haben, sich nicht angezogen fühlen vom Mayakalender.

Quelle: Pixabay.com

Neben der kriegerischen Kultur waren die Maya jedoch auch sehr gelehrt und natürlich spirituell. Sie waren „besessen“ von Ritualen und legten unglaublich viel Wert auf den richtigen Zeitpunkt für eine Unternehmung. Durch Trance, Innenschau und eine große Gabe zur mathematischen Berechnung entstand in der Mayakultur ein Wissen um die Natur des Universums, die Energie des Kosmos und die zyklischen Wiederholungen bestimmter Zeitqualitäten und Muster.

Für die westliche Kultur wurde die Magie der Mayas erst zugänglich, als man 1952 die Grabplatte des Mayakönigs Pak Kin’ich oder Pak AHAU fand. Durch tiefes Studium des Mayanischen Wissens entstand durch Dr. José Arguelles die Maya Dreamspell Zählung, die weltweit mehr und mehr Menschen berührt. Der Dreamspell weicht ab von der ursprünglichen LongCount Zählung der Mayas, die wesentlichen Elemente sind erhalten geblieben.

Man kann also sagen, dass man sich -folgt man dem Dreamspell Kalender- in ein Quantenfeld einklingt bzw. auf ein heilsames Quantenfeld einlässt. Es ist heilsam sich auf den von Dr. Arguelles berechneten Rhythmus des Dreamspell einzulassen weil: Wir in der westlichen Welt durch den Gregorianischen Kalender einem Lebensrythmus folgen, der eher einer unnatürlichen Taktung entspricht. Eine unnatürliche Taktung wirkt sich auf unser Bewusstsein und Unterbewusstsein aus und ist nicht im Einklang mit unseren seelischen und biologischen Rhythmen.

Das Sich-einlassen auf die tägliche mayanische Zeitqualität mit ihren 20 Archtetypen und 13 Tönen verbindet uns mit tiefen seelischen und psychologischen Ebenen in uns selbst sowie mit den rhythmischen Schöpfungszyklen des Kosmos. Es ist keine rein rationale Erfahrung, mehr eine Ganzheitliche und Umfassende.

Durch das Studium der Tagesqualitäten wie es Dr. Arguelles und vor ihm die Mayakultur vorgenommen hat, eröffnet uns der Mayakalender ein Abbild der jeweiligen täglichen Energiequalität und gibt eine Hilfestellung zu erkennen, welche Tätigkeit zu welchen Zeiten energetisch/kosmisch besonders unterstützt wird.

Anhand unseres eigenen Geburtszeitpunktes können wir außerdem uns selbst in der kosmischen Gesamtharmonie verorten. Wir erfahren, was unser energetisches Potenzial ist und wozu wir her gekommen sind.

Lassen wir uns auf die Energien des Maya-Kalenders ein und bewegen wir uns bewusst durch die täglichen, jährlichen und die noch größeren Zeitzyklen, hilft uns das unsere Erkenntnis über uns selbst und unser kosmisches Bewusstsein zu erweitern. Wir können zeitliche und energetische Zusammenhänge besser erkennen und wissen , wann was am Optimalsten zu tun und zu erfahren ist.