Körper Geist und Seele

In der Yogapraxis wirken mehrere Faktoren  gleichzeitig auf das Geist-Körper-Seele System:

Körperlich/Energetisch: ist es dir durch das Praktizieren der Asanas möglich, das Bewusstsein vom Kopf in den Körper zu verlagern. Die Körperwahrnehmung steigert sich, wodurch oftmals bereits energetische Blockaden gelöst werden. Der Hintergrund ist, dass energetische Blockierungen nichts anderes wollen, als unsere urteilsfreie Aufmerksamkeit. In der klaren Annahme dessen was ist, was sich gerade zeigt und ereignet, kommen gestaute Energien wieder in Fluss.

Der Yoga hilft Dir, selbst in Zeiten starker physischer und psychischer Belastung im Gleichgewicht zu bleiben. Studien belegen vielfach die positiven Wirkungen des Yoga – Bournout, Depression und körperliche Krankheit treten um fast 80% weniger auf bei Menschen, die regelmäßig Yoga praktizieren.Dabei genügt schon eine Praxis von 1 bis 2 mal wöchentlich.

Bist du beruflich oder privat stark gefordert, bleibst Du im Gleichgewicht¸Deine Reaktionen und Entscheidungen sind getragen von Klarheit. Du gibst Deinem Körper durch deine Yogapraxis die Möglichkeit, zu regenerieren, Glückshormone auszuschütten, sich zu stärken und zu kräftigen. Die Tiefenmuskulatur wird gestärkt (Ausdauer,Flexibilität) der Körper bleibt schlank und vital. Je länger Du praktizierst, desto mehr fühlst Du die Verbindung zu Deinem Körper, entwickelst und verfeinerst Dein Körperbewusstsein.

Geistig: Nachdem du durch das Praktizieren der Asanas deine Aufmerksamkeit vom Kopf in den Körper führen konntest, ist es dir durch das geführte Entspannen möglich, die ewig denkende, analysierende, oft sorgenvollen Geistaktivität zu verlangsamen oder ganz anzuhalten. Mehr und mehr bist du einfach nur präsent in diesem Moment, in Deiner Yogastunde. Du lässt den Alltag, Deine Verpflichtungen und Verbindungen für 90 Minuten los, lässt sie sein wo und wie sie gerade sind. Durch dieses einfach So-Sein-Lassen verändert sich Deine Beziehung zu all den Dingen in Deinem Leben positiv, weil Dein Inneres zur Ruhe kommt und Du Dir Zeit nimmst bei Dir anzukommen. Es ist vergleichbar mit einem kleinen  Urlaub, nach dem Du  entspannter und mit etwas Abstand auf Dein Leben schauen kannst. Diese Erfahrung ermöglicht Dir auch Deine Yogapraxis, und das oft schon nach nur einer  Yogaeinheit.

Seelisch: ermöglicht Dir das Praktizieren von Raja Yoga – den Acht Gliedern des Yoga – ein immer größeres Inneres Wachstum. Schritt für Schritt baust Du Kontakt zu Deinem ureigensten Sein (Deinem individuellen Ausdruck und Empfinden in diesem Körper) und zu dem Einen, immerwährenden Sein auf. Der innere Körper wird weiter, indem Dein Bewusst – Sein wächst. Du lernst  Dich wirklich kennen und lieben, entwickelst Unterscheidungsfähigkeit, Urteilsfreiheit und wachsende Gefühle innerer Glückseligkeit. Du lernst, Dich von Deinem Inneren führen zu lassen, hinein in Lebensumstände, die Dich erfüllen und nähren. Indem Du immer mehr Deiner Intuition folgst, lernst Du, dass es kein Richtig und Falsch gibt, und insbesondere, dass Du völlig  richtig bist, ohne die Notwendigkeit, aus dem Verstand heraus irgendetwas an Dir  verändern zu müßen.